Goslarsche Zeitung vom 26. Juni 2004

- geringfügig korrigiert -

Ausgefeilt gute Musik aus Pop, Klassik und Musical

Wieder volles Haus beim Sommerkonzert im Werner-von-Siemens-Gymnasium - Debüt der neuen Schulband

BAD HARZBURG. Die Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums quoll über zum traditionellen Sommerkonzert mit den Chören, der Schulband und Solisten unter der bewährten Leitung von Musiklehrer Manfred Schmidt. Ebenfalls in guter Tradition die kompetente Moderation von Herrn Thomas Loschke.
Im ersten Teil sang Chor I einstimmig mit ca. 70 Chorsängern, meist am Flügel begleitet von Manfred Schmidt. Instrumentaleinlagen lockerten das Programm auf mit Flöten und Klavier, oder Sologesang und Klavier. Viel Schwung brachte die Band.
Sehr ansprechende Musik wurde im 2. Teil geboten, mit dem gut geschulten Chor II, verstärkt durch Lehrkräfte im gemischten Chor. Das war ein sehr voller Chorklang in Mehrstimmigkeit. Instrumental bestach Jasper Weinert am Marimbaphon, mit seinen zwei Beiträgen „River Blues“ und „Marimba Flamenco“. Aber auch die beiden Schülerinnen Clarissa Ebeling, Sopran, und Dorothea Rusch, einfühlsam am Klavier, mit ihrer sehr musikalischen Gestaltung von „Hopelessly devoted to you“ aus „Grease“.
Der große Mittelstufenchor brachte seine Beiträge „Words“, „You've got a friend“, „Groovy kind of love“ und „Unchain my heart“ sehr schön, von Herrn Schmidt am Klavier begleitet. Als Instrumentaleinlage gab es von Ernesto Köhler den Blumenwalzer mit Mirjam Brackhan und Bettina Wünsch, Flöte, und Carolin Eberts am Klavier.
Intensive Vorbereitungen hatte es für dieses Konzert gegeben, besonders auf der Chorfahrt im Mai nach Hitzacker mit „Intensivtraining“. Das Ergebnis war dann auch sehr hörenswert mit „Crying in the rain“ und "You can get it if you really want". Doch sollte unser gutes, deutsches Liedgut für Chöre ebenfalls gepflegt werden. Dass ein solcher Beitrag durchaus Spaß macht, zeigte Chor II mit der witzigen Ballade „Der Floh“ von Erasmus Wichmann.
Begeisterung löste die neu formierte Schulband aus mit den sehr versierten Sängerinnen Clarissa Leu und Susann Winter, unter der Leitung von Hans-Joachim Dampmann. Von Beifallsstürmen begleitet brachten sie „Summerwhine“, „Venus“ (Shocking Blue), „Revolution“ und „In the Ghetto“ von Elvis Presley.
Nach der zu lang geratenen Pause, gab es einen Block ausgefeilter guter Musik mit Chor II und Solisten. Witziges und Parodistisches in der Musik, gepaart mit
Musicalhighlights. Das war ein Spitzenprogramm, für das Herrn Schmidt höchste Anerkennung gebührt.
Der Chor mit ansteckender Freude und dynamisch gekonnt mit vielen Effekten. Hinreißend das Boadway spectacular mit „Hallo Dolly“ bis „Mane“, professionell begleitet von Ramona Czaranko am Klavier. Mit „Money, Money, Money“ (Abba) erstürmte sich der Oberstufenchor alle Herzen und bekam stellvertretend für alle 100 Musikanten viel Ovationen.

Christel Wollenzien-Müller

Chor I des WvS mit dem musikalischen Leiter des Konzertes, Manfred Schmidt, am Flügel.

Fotos: Wollenzien-Müller
Chor I unter Leitung  von Manfred Schmidt
 
Jasper Weinert überzeugte am Marimbaphon mit „River Blues“ und „Marimba Flamenco“. Jasper Weinert am Marimbaphon

Zurück zur Sommerkonzert-2004-Seite.

Zur Bildergalerie. Hier finden Sie die Bilder der Sommerkonzert-2004-Seite größer vor.

Zur Chöre-Seite

Zur Aktuelles-Seite