Goslarsche Zeitung vom 28. Juni 2007

- geringfügig korrigiert -

"Singen macht Spaß und tut gut"

Sänger und Instrumentalisten des Werner-von-Siemens-Gymnasiums begeistern mit ihren Sommerkonzerten

Die Schulchöre unter der Leitung von Susann Meinecke und Christine Rogge singen ein breites Repertoire an Liedern.
Foto: Wollenzien-Müller

Von Christel Wollenzien-Müller

Den letzten Paukenschlag vor den Sommerferien lieferten die musisch begabten Schüler des Werner-von-Siemens-Gymnasiums mit einem doppelten Sommerkonzert an zwei Abenden. Gestaltet wurde es von den Chören der Klassen 5 und 6 unter der Leitung von Susann Meinecke und der Klassen 7 bis 9 sowie 10 bis 13 unter der Leitung Christine Rogge. Es wirkte zudem die spritzige Schulband unter der Leitung von Steven Röhlich mit, darüber hinaus gab es solistische Farbtupfer.

Ein großes Pensum hatte Musiklehrer Hans-Joachim Dampmann am Piano zu leisten. Er zauberte jeweils die nötige Stimmung zu den Chorbeiträgen, sei es spanisch, russisch, rockig, sentimental oder einfach klassisch. Eine launige Moderation durch Thomas Loschke belebte das Programm. Zusammen mit weiteren Lehrkräften brachte er sich im Chor III ein. Auch Chorleiterin Christine Rogge griff neben ihrem Dirigat zum Saxophon und sorgte für temperamentvolle Einlagen. Die Chorsänger bewegten sich souverän in fremden Sprachen und Stilrichtungen, wobei die Vorlieben nicht verborgen blieben. Kräftig frische Einstimmigkeit wechselte mit dreistimmigen Kanons, rockigem Temperament und sehr melodischem Chorklang. Beiden Dirigentinnen gebührt hohes Lob.
Unter dem Motto "Singen macht Spaß und tut gut" stimmte Chor I die Zuhörer auf den Abend ein. Neben Volksliedern beeindruckte besonders das Lied "Welche Farbe hat die Welt", und regte in der Ausdeutung der Farben zum Nachdenken an, mündend in der Aussage "Rot ist die Farbe der Liebe, sie darf niemals vergehen".

Mit eigener Dichtung der dritten Strophe begeisterte der Song in Anlehnung an die Handball WM "Wenn nicht jetzt, wann dann - wir holen uns den Schulabschluss und nehmen das Abi in die Hand".

Alle guten Vorsätze wurden jedoch zunichte gemacht mit Roger Waters rockigem Song mit zwei Chören und Band: "Another brick in the wall - we don't need no education", der mit Beifallstürmen bedacht wurde.

Chor II bot ein farbiges Programm mit dem spanischen "Baraba Ba", dem transsylvanischen Gesang "Csillagok", Filmmusik und gefühlvollem Spiritual "Oh Freedom". Beeindruckend das "California dreamin" mit dem Chor der Klassen 10 bis 13, Band und Johannes Weinert, Trompete. Mit dem Kanon "Haweh - singen wir dem Herzen", wurden alle zum Mitsingen in den afrikanischen Kral eingeladen. Lustige Forellenvariationen, mal nach Schubert mal nach Mozart und mit Witz, konnten begeistern. Nach dem Abschiedslied: "Neigen sich die Stunden", hieß es "Bühne frei" für den rockigen Schluss der Schulband.

Christel Wollenzien-Müller

Die Schulband gibt jedem Konzert am Werner-von-Siemens-Gymnasium zusätzlich eine rockige Note.
Foto: Wollenzien-Müller

Zur Sommerkonzert-2007-Seite.

Zur Chöre-Seite.

Zur Aktuelles-Seite.