Schulfest 2010

 


Collage vom Schulfest

So ein Schulfest, das wär' doch eine feine Sache:

Da können Eltern zusammensitzen, sich gemütlich unterhalten, Kuchen essen und Kaffee trinken.
Da können Schüler nach Lust und Laune spielen, Spaß haben und Neues entdecken.
Da können alle gemeinsam einen schönen Nachmittag erleben.

Solche und ähnliche Überlegungen waren mehrfach, von Schülern, Eltern und Lehrern, geäußert worden. Am 10. September war es dann so weit und es gab ein weiteres Schulfest am "Werner". Alle haben sich "mächtig ins Zeug gelegt" und so trug jede Klasse mindestens einen Programmpunkt bei. Dabei war die "Oberstufe" für das leibliche Wohl zuständig, alle anderen sorgten für Spiel, Spaß und Vergnügen.

Einige Programmpunkte waren zum Beispiel das Bobbycar-Rennen oder das Balancieren auf Slacklines, außerdem ein Betrunkenen-Parcours (bei dem man mit entsprechenden Brillen nüchtern das Sehvermögen bei unterschiedlichen Promille-Stufen simulieren konnte), ein Beauty-Shop, eine Schokokuss-Weitwurfmaschine, Dosenwerfen oder ein Deutsch-Türkisches Spielcasino. Für Unterhaltung stand Live-Musik auf dem Programm, zudem gab es eine Modenschau (mit Casting aus dem Publikum) und Sport-Vorführungen. Die Stände mit den frisch gegrillten Hamburgern sowie den frisch gemixten Frucht-Cocktails waren eigentlich immer umlagert.

Bei strahlendem Sonnenschein begann das Fest. Nachdem es die Tage zuvor immer mal geregnet hatte, war die Wettervorhersage für diesen Nachmittag sehr positiv - nur leider nicht ganz richtig. Der plötzlich einsetzende Regen hat der Stimmung aber keinen Abbruch getan. Zwar flüchteten alle vor dem heftigen Regen ins Gebäude und es mussten viele Aktivitäten unterbrochen werden, doch war dies kein Grund, sich die gute Laune verderben zu lassen. Nun deutlich beengter drängten sich viele auf den Fluren, manche Aktivitäten gingen bald im Innenbereich weiter. So wurde das Torwandschießen kurzerhand umfunktioniert in ein "Körbe-Werfen" im Treppenhaus, der "Dschungel der Geschicklichkeit" sowie die Salatbar fanden ein neues Zuhause in Klassenräumen und mit der spontanen Werbeaktion waren bald alle informiert über den Umzug. Die Tombola, die als Preise auch Regenschirme im Angebot hatte, kursierte auf einmal als Geheimtipp - nur die Hamburger-Griller hatten vorgesorgt und einen großen Regenschirm dabei: Auch beim stärksten Wolkenbruch konnte ungehindert weitergegrillt werden - ein erstaunlicher Einsatz, der nur noch übertroffen wurde von den noch erstaunlicheren Schlangen Hungriger, die trotz Regen am Hamburger-Stand waren...

Gerüchte, denen zufolge ein Zusammenhang besteht zwischen dem "Zeitungstanz", der zeitweise wohl zu interessanten Tanzbewegungen führte, und dem unerwartetem Regen können übrigens nicht bestätigt werden. Es hat mit großer Wahrscheinlichkeit zumindest kein absichtlicher Regentanz stattgefunden...

Die Einnahmen des Festes kommen verschiedenen Zwecken zu Gute:

(Viele Klassen hatten sich im übrigen bewusst dafür entschieden, ihre Aktivitäten kostenlos anzubieten: Schließlich sollte das Schulfest zunächst einmal Spaß machen - ließe man sich jedes Angebot bezahlen, wäre der Spaß doch eingeschränkt.)

Auch die Goslarsche Zeitung wird in einem Artikel vom Schulfest berichten.

 

Zur Aktuelles-Seite