Im Tischtennis weiter gut am Ball


So sehen Gewinner aus...

Nach dem souverän gewonnenen Bereichsentscheid (siehe auch Extra-Bericht), ging es für die WvS-Kinder am Mittwoch, dem 15. Februar mit dem Bezirksentscheid weiter. Zu der Aufstellung aus Schladen kam der wiedergenesene Jonas Hundertmark mit ins Team.

Mit der Absage des Südvertreters blieben noch das Ratsgymnasium Wolfsburg (mit dem in bestechender Form befindlichen Niklas Beliaev) und dem Lessing-Gymnasium aus Wolfsburg. Obwohl die Aufstellung der Wolfsburger durch gute Kontakte dahin schon im Vorfeld bekannt war, war über die Aufstellung der Braunschweiger bis zum Ende nicht zu erfahren. Dementsprechend hoch war im Vorfeld die Anspannung der Kinder, wer nun an den Tischen auf sie wartet. Nach dem Betreten der Halle war Teamcoach Lucien Hoffmann ein: „Jawoll, das ist heute ganz klar machbar“ zu entlocken und die Kurstädter damit in der Favoritenrolle.

Frisch ausgestattet mit den gesponsorten Trikots von Dietrich Willeke (Teamfoto ganz rechts außen), begannen die Jungs mit dem Einspielen und mussten sogleich den ersten Dämpfer hinnehmen. Die Auslosung ergab: Freilos!! …und somit erstmal tatenloses Platznehmen auf der Tribüne und dem Zuschauen von den in dem Spiel als Favorit antretenden Wolfsburgern gegen die Löwenstädter. Ein bischen irritierend dann das Endergebniss: 5:1 für Braunschweig und somit Wolfsburg als ersten Gegner.

Nachdem die Wolfsburger ihren Spitzenspieler Beliaev ins zweite Doppel gezogen haben, mussten sich Ömer und Bastian mit ihm auseinandersetzen. Chancenlos wohlgemerkt, auch wenn sie es geschafft haben über Beliaevs Doppelpartner einige Punkte zu erzielen, schlugen immer wieder die Topspinbälle von Wolfsburgs Nr.1 unreturnierbar bei ihnen ein. Mit 1:3 schlug sich unser Doppel zwar ordentlich aber es war auch in der Tat nicht mehr drin. Völlig anderes Bild für Doppel 1 mit Christoph / Hüseyin. Da die beiden in letzter Zeit mehrmals im Doppel antraten, kam eine gewisse Dominanz bei den beiden zum Tragen, denen die Wolfsburger nicht mal im Ansatz etwas entgegenzustellen hatten. Das glasklare 3:0 sorgte für den 1:1 Zwischenstand. Tobi und Adrian waren für dieses Spiel als unteres Paarkreuz nominiert, beide machten ihre Sache toll und konnten sich über ein jeweils sicheres 3:0 erfreuen.

Hüseyin musste als nächstes gegen Beliaev ran. Der zeigte erneut seine Ausnahmeform, denn nur so war es ihm möglich, den sonst in dieser Altersklasse auf Bezirksebene fast unschlagbaren Harzburger Frontmann knapp zu Fall zu bringen. Es war auf jeden Fall das Highlightspiel des gesamten Tages, denn Christophs Gegner hatte leider (oder auch zum Glück) nicht die Klasse eines Beliaevs. Der wie Hüseyin bereits bei den Herren auf Bezirksebene antretende 9. Klässler zeigte Tischtennis nach Belieben und nach einem niemals gefährdeten 3:0 ging Ömer in der Matchballpartie an den Start. Getreu dem Motto „ Ein kluges Pferd springt nicht höher als es muss“ spulte er sein Spiel herunter und besorgte den 5:2 Endstand aus Partie eins.

Somit stand noch die Finalpaarung WvS – Lessing Gymnasium Braunschweig auf dem Spielplan. Und wieder stand die Nummer 1 der Gegner im zweiten Doppel. Was unser Team aber nicht sonderlich beunruhigte. Wer Favorit sein will, muss damit zurecht kommen. Und das kamen die Jungs auch….zumindest vorerst. Nachdem Ömer und Bastian die ersten zwei Sätze glatt für sich entscheiden konnten, rutschte Satz drei mit 10:12 durch. Da Satz vier ganz glatt verloren ging, mussten nochmal ein paar aufweckende Worte her. Mit ein bischen zittern, aber letztendlich verdient ging das Spiel mit 3:2 an Bad Harzburg. Das Spiel von Christoph und Hüseyin glich dem ersten Doppel der beiden: Einmal kurz weggeguckt und schon hat man einen Satzgewinn verpasst. Die Performance der beiden ließ dem Gegner nicht mehr als ein: „Unfair überstark“ entlocken. Mit dem 2:0 im Rücken griff Tobi erneut zum Schläger. Nach einigen Unsicherheiten konnte er seinen Erfolg vom Spiel nicht wiederholen und musste nach einem 8:11 im fünften Satz dem aufopferungsvoll kämpfenden Braunschweiger gratulieren. Zu seinem ersten Spiel im laufenden Wettbewerb kam nun Jonas. Knallharte Topspins, die Jonas Gegner später mit Regionalligatauglich beschrieb (was natürlich noch weit weit weg ist vom 7. Klässler) schlugen auf der gegnerischen Tischhälfte ein. Der Sieg war dementsprechend ungefährdet. Hüseyin und Christoph konnten somit alles klar machen. Beide brauchten nicht voll zu spielen, hatten ihr Spiel jeweils sicher im Griff und gegen 13.00 Uhr, nach fast genau drei Studen im Turnier, bejubelten die Harzburger den verwandelten Matchball von Hüseyin, der den Endstand von 5:1 besiegelte.

Der somit feststehende Gesamtsieg bedeutet die Qualifikation zum Landesentscheid. Diese Stufe des Wettbewerbs hat seit über 10 Jahren keine Schule mehr aus dem Kreis Goslar erreicht. Dementsprechend hoch ist die Klasse zu bewerten, mit denen die acht Kinder aus Bad Harzburg dorthin vorgedrungen sind.

Die obligatorische Pizza wurde wieder in Oker verzehrt und alle freuen sich nun auf den 6. März. Mit der Reise nach Wathlingen sehen fast alle ihrem bisherigen sportlichen Höhepunkt entgegen. Somit heißt es wieder Daumen drücken, auch wenn auf Landesebene sicher ganz andere Kaliber warten, wollen wir auf jeden Fall mehr sein, als nur turnierschmückendes Beiwerk..

Rückblick: Bericht über den Bereichsentscheid
Fortsetzung: Bericht über das Landesfinale
Zur Aktuelles-Seite
Zur Sportereigneisse-Seite.