Auszüge des Artikels auf der Jugendseite der GZ am 02.07.1998 - geringfügig korrigiert:


Edle Kostüme und Alltagsklamotten am Werner-von-Siemens-Gymnasium

Kleider-Mischung aus Morgen- und Abendland

BAD HARZBURG.
  ... Ein prunkvoll dekorierter Thron steht im Mittelpunkt der Schulbühne, im Hintergrund ist orientalische Musik zu hören. Die jugendlichen Darsteller tragen eine Mischung aus edlen Kostümen und Alltagsklamotten. Für Prinzessin Turandot gibt es bereits mit Pailletten und Perlen reichlich bestickte Sandalen, die jedoch nicht so ganz nach dem Geschmack ihrer Trägerin sind.
In der Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums laufen die Proben der Theater-AG für das Stück "Prinzessin Turandot" nach der Vorlage von Friedrich Schiller auf Hochtouren. Teilweise in Mini-Gruppen und mit Tipps von AG-Leiter Helmut Meyer üben die etwa 15 Schüler aus Klasse 11 bis 13 ihre Texte. Ringsherum sind die rund zehn Helfer von der Souffleuse bis zu den Tontechnikern im Einsatz. Schüler-Mutter Ilse Layda kümmert sich um die von ihr genähten Kostüme.
"Die Schloss-Kulisse muss noch eingefärbt werden, und auch der Wüsten-Hintergrund fehlt momentan noch", berichtet die Theatergruppe. Eine Woche Zeit bleibt dem Ensemble aber noch: Die Premiere des kompletten Stücks ist am Mittwoch, 1. Juli, ab 20 Uhr in der Aula des Werner-von-Siemens-Gymnasiums. Weitere Aufführungen sind am Donnerstag und Freitag, 2. und 3. Juli, ebenfalls ab 20 Uhr in der Schulaula.
...
cc


 
 
 
 
 



Foto rechts:
Szene aus einer Probe von "Turandot":
Prinz Kalaf (links) spricht bei König Altoum vor.
Eine Woche vor der Premiere ist das Bühnenbild noch nicht ganz fertig.

Foto: Caris

Probenszene im unfertigen Bühnenbild

 
 
 
 
 



Foto rechts:
Es kann losgehen!
Das fertige Bühnenbild in der Aula des WvS kurz vor der Premiere.


Foto: Meyer

Fertiges Bühnenbild in der Aula des WvS

 
Foto rechts:
Szene aus der Aufführung während der 2. Nordharzer Schultheater-Tage im Goslarschen Schulzentrum Goldene Aue.
Hier wurde mit reduziertem Bühnenbild gespielt.
Da auch Theater-AGs anderer Schulen ihre Stücke vorstellten, wurden immer nur Ausschnitte der jeweiligen Aufführung gespielt.
Foto: Groenewoud

Szene mit dem Postillon und den drei Schiffbrüchigen

Personen und Darsteller:  
Altoum, ein orientalischer König Arne Goldack
Turandot, seine Tochter Nadwa Hussein
Adelma, eine asiatische Prinzessin, ihre Sklavin Gudrun Hille
Zelima, eine weitere Sklavin der Turandot Simone Janneck
Skirina, Mutter der Zelima Annika Layda
Barak, ihr Gatte, ehemals Hofmeister des Prinzen Kalaf Gesche Rosenbaum
Kalaf, der Prinz von Astrachan Riem Hussein
Timur, vertriebener König von Astrachan Florian Schischkoff
Ismael, Begleiter des gerade geköpften Prinzen von Smarkant Shandré Weimers
Tartaglia, Minister Imke Schlüter
Pantalon, Kanzler Bianca Unverhau
Doktor, Beisitzer im Rat Helmut Meyer
Truffaldin, Aufseher der Sklaven Alexander Weisse
Brigella, Sklave Malte Holzke
Sklaven Tim Bergforth
Raoul Brauckmann
Söhnke Etzel
   
Souffleuse: Melanie Unverhau
   
Technik:  
Beleuchtung: Carolin Essmann
Spot: Sascha Dolling
Ton: Franziska Schlegel
Abendkasse: Franziska Schlegel, Carolin Essmann
   
Teile des Bühnenbilds: Peter Purschke und die 10a und 10b.
   
Plakat: Tim Bergforth
   
Regie: Helmut Meyer

 Zurück zur Theater-Seite

 Zurück zur Aktuelles-Seite

 Zurück zur Mottenkiste-Seite