Artikel der GZ vom 24.02.2006 - geringfügig korrigiert:

Kampf-Flöhe und Schmutzwäsche


Theater-AG des Werner-von-Siemens-Gymnasiums bringt im März das Stück "Blind Date" auf die Bühne

BAD HARZBURG. "Jawoll , so machen wir es." Helmut Meyer klatscht und nickt zufrieden. Obelix der Kampf-Floh ist zur Strecke gebracht, Stefan betont seine Rede über die weibliche Emanzipation fast perfekt. Auch die Perücken der weiblichen Darsteller harmonieren mit der Farbe des Bühnenlichts: Am Werner-von-Siemens-Gymnasium (WvSG) wird wieder Theater gespielt.

Im Rahmen eines Workshops bereitet sich die Theater-AG auf ihre Vorführungen im März vor. "Blind Date" heißt das Stück, das Helmut Meyer mit neun jungen Schauspielern auf die Bühne bringt.
"Eigentlich ein Anti-Stück", sagt der Pädagoge, der seit 15 Jahren die Theater-AG am "Werner" leitet. Eine durchgehende Handlung oder ein Bühnenbild hat "Blind Date" nämlich nicht. "Aber lustig ist es und irgendwie auch tragisch." Zwei Selbstmordversuche werden ebenso auf die Bühne gebracht wie ein Flohzirkus außer Rand und Band und eine Vorführung im Zwiebelschneiden.
Das Besondere an "Blind Date": Die Darsteller spielen einen Theaterbesuch und warten, dass die Zuschauer - als vermeintliche Akteure - mit ihrem Stück beginnen. Da dies nicht geschieht, kommen die Protagonisten schließlich ins Gespräch und offenbaren Episode für Episode tiefe menschliche Abgründe. "Es kommt zum Vorschein, was schon lange in ihnen schwelt", sagt Meyer. Albert Metzger versucht sich nach einem völlig zerfahrenen Tag das Leben zu nehmen und scheitert, da der Benzinkanister statt Benzin nur Wasser enthält. Stefan, ein Intellektueller mit Mozart-Frisur, sinniert langatmig über den Zupfweidenpirol, der aussterben musste, weil rauchende Frauen seinen Lebensraum verpesteten. Besonders schön: Isabelle und Sven, ein älteres Ehepaar, das den Theaterbesuch nutzt, um schmutzige Wäsche zu waschen. Sven muss dabei recht öffentlichkeitswirksam erfahren, dass er im Bett eine Niete ist.
Auf die Schippe genommen werden schließlich die Unsitten und Probleme eines jeden (realen) Theaterbesuchs. Vom langanhaltenden Husten und Gähnen über die "Pssst"-Rufe bis hin zur leidigen Frage: Wo hat man nur das Kleingeld für die Garderobe?
Zu sehen ist "Blind Date", an dem Schüler der Klassenstufen 5 bis 13 mitwirken, am Montag, 27. März, Dienstag, 28. März und Donnerstag, 30. März, in der Aula des WvSG.
Beginn ist jeweils 20 Uhr.
ez


Foto rechts:
Sven ist Vienenburger Meister im Zwiebelschneiden. Seine Mitstreiter wünschen da sofort eine Vorführung.
Foto: Zenner
Probenszene während des Theater-Workshops im Februar 2006

Personen und Darsteller:  
Miriam Masouda Barbury
Sabine Mareike Oppermann
Kathrin Susann Winter
Isabelle Mareike Islar
Biggi Anika Gärtner
Sven Stefan Hinze
Stefan Johannes Weinert
Thomas alias Albert Metzger Mathias Engelbertz
Daniel alias Fritz Kleibenstiel Victor Thrun
Flöhe Julia Fürstenberg
Lisa Mögebier
Marie Robrade
Randy Cachy
Matteo Körner
Pascal Fischer
Robert Salzwedel
Malte Sievers
   
Souffleuse: Lisa Nordhausen
   
Technik:  
Beleuchtung: Sarah Seuber
  Robert Kramer
Ton: Jaqueline Wiehe
   
Flohkostüme: Frau Strese
   
Choreographie des Flohtanzes: Sarah Seuber
   
Regie: Helmut Meyer

Nach oben

 Zurück zur Theater-Seite

 Zurück zum GZ-Artikel über die Premiere

 Zurück zur Bilder-Seite der Premiere

 Zurück zur Aktuelles-Seite

 Zurück zur Mottenkiste-Seite