Theateraufführung 2007

"Fabula Rasa" am 24., 25., 26. April 2007 in der Aula

"Wenn Märchenfiguren zu Figuren unserer Zeitrechnung werden und sich im Harz begegnen, wird manches ganz anders, als es einmal war ..." stand auf dem Programm. Und die Darsteller verfrachteten Hänsel und Gretel, Rotkäppchen, Schneewittchen und Co. in die Jetztzeit und den Harzer Wald. Erstmals unter der Regie von Britta Strese kam einem Einiges bekannt, anderes auch fabelhaft rosa vor. Mehr über das Stück und die Charaktere finden Sie im GZ-Artikel.

Hänsel (Johanna Daubner) wird gemästet für den Ofen.

 

Rotkäppchen (Navina Bonsack) begegnet dem bösen Wolf (Florian Hintze).

 

Lange kann sie seinem Charme nicht widerstehen.

 

Eine Vorahnung beschleicht sie.

 

Vielleicht hat sie sich ja nur geirrt ...

 

... zu spät, Rotkäppchen und Großmutter in den Fängen des Bösen.

 

  

Ständig auf Anmache, Waltraud (Danny Ueberschär)

 

Spieglein, Spieglein an der Wand, bin ich's (Isanna Herden)?

 

 

Aber nicht doch, ICH (Annika Gärtner) bin die schönste im ganzen Land.

 

Die herrische Stiefmutter bedroht Schneewittchen.

 

Dann nimm diese Blumen und stirb dran.

 

Oh welch ein Jammer für die Zwerge (Florian Hintze, Vanessa Bolender, Johanna Daubner)

 

War das nun endlich der letzte Mordanschlag?

 

Der Inspektor (Johannes Weinert) naht, Rotkäppchen und Großmutter zu befreien.

 

Verstärkung durchs bewaffnete SEK ist auch schon da.
(André Volkmer, Felix Vetterlein, Max Hirsch)

Der ersehnte Antrag des forschen Jägers (Pero Dosenovič)

 

Bei dem Anblick kommt Freude auf ...

 

... von Leidenschaft überwältigt.

 

Begeisterter Applaus für eine überaus gelungene Vorstellung (Mitte rechts Frau Strese, Mitte links Frau Plawitzki)

 

Fotos: Britta Strese

Nach oben

 Zurück zur Theater-Seite

 Zurück zum GZ-Artikel über die Premiere

 Zurück zur Aktuelles-Seite

 Zurück zur Mottenkiste-Seite