Goslarsche Zeitung vom 8. Mai 2012

Foto
Die Schüler aus Bad Harzburg und Civitavecchia präsentieren die Ergebnisse ihrer Umfrage
"100 years of being a woman" im Werner-von-Siemens-Gymnasium. Foto: Seltmann


 

Von Liebe, Autos und vielen Computern

ltalienische und deutsche Schüler des WvS-Gymnasiums starten eine Umfrage über den Wandel des Frauseins

Von lna Seltmann

BAD HARZBURG. Gäste aus Italien bereicherten zwei Wochen lang den Schulalltag am Werner-von-Siemens-Gymnasium. Die Schule hatte sich erfolgreich um ein bilaterales Comenius-Projekt beworben.

Bei deutschen Schülern waren die italienischen Gäste untergebracht. Verständigt wurde sich auf Englisch. Und da die Sprache für alle nicht die Muttersprache war, bauten sich Hemmungen sehr schnell ab, die Angst, Fehler zu machen, wurde kleiner.

Für Einsteiger

Gemeinsame Ausflüge und sportliche Aktivitäten standen auf dem Besuchsprogramm. Auch jeweils 20 Stunden Deutsch und Italienisch lernten die Schüler. Sie wurden von Claudia Mettge, Imme Jäger-Janus und Professoressa Loredana DiCrescenzo begleitet, die auch den deutschen Eltern der "Wemer''-Schüler einen Abend Italienisch für Einsteiger gegönnt hatten.

Vor allem aber geht es im Comenius- Projekt um das gemeinsam zu bearbeitende Schwerpunkt-Thema "100 years of being a woman" ("100 Jahre Frausein"). Die Schüler erarbeiteten einen Fragebogen und machten sich auf, Frauen aus Verwandt- und Bekanntschaft zu interviewen, um die Situation von Frauen in Deutschland zu untersuchen und zu analysieren. Im Vergleich soll dann beim Gegenbesuch im nächsten Jahr in Civitavecchia die Situation der Frau in Italien untersucht werden.

Das Ergebnis der Befragung in Deutschland stellten die Comenius-Schüler am Freitag in der Aula den Mitschülern aus den neunten und zehnten Klassen vor. Auf Englisch, sehr selbstbewusst, und sie machten dabei deutlich, dass zwei Wochen intensiv genutzter Austausch-Zeit sehr viel bringen können.

Untersucht worden waren unter anderem die Bereiche Familienstand, Alter, Kinderzahl, Schule und Ausbildung, Besitz, Arbeitssituation, Finanzen, Familienleben von 44 Frauen im Alter zwischen 40 und 70 Jahren aus dem Umfeld der Schüler. Dabei wurde aufgeteilt in Frauen über und unter 55 Jahren. Julian Henk, Florian Bortic, Jacopo Ciuchi, Leon Hausdörfer, Jonas Laufer, Giorgia Lotti, Martina Bonaventura, Aylin Dom, Giordano Leonardo und Dennis Kauß präsentierten die Ergebnisse, unterstützt von Christine Mühlberg am Laptop.

Ungeklärte Umfrage

Dabei ließ Dennis Kauß die Zuhörer auch teilhaben an einem Mysterium: Denn warum bei den unter 55-Jährigen - im Gegensatz zu den über 55-Jährigen - nicht 100 Prozent den Mann geheiratet hatten, den sie liebten, konnte die Umfrage nicht klären. Und Iacopo Ciuchi wunderte sich, dass deutsche Frauen bis zu drei Autos und fünf Computer haben. Einer reiche doch, meinte er. Gespannt sind nun Lehrer und Schüler auf die Ergebnisse dieser Fragen in Italien im nächsten April.

 


Zur Comenius-Seite

Zur Austauschseite

Zum Fach Englisch