Kurzauswertung des Betriebspraktikums 2010

Wie bisher, so hat auch dieses Mal das Betriebspraktikum gehalten, was wir den jungen Leuten aus Erfahrung vorher "versprechen": Es war ein Renner. Das Echo unter den Schülerinnen und Schülern war wieder eindeutig.

Gesamtbewertung: 67 % empfanden das Praktikum als "prima oder gut", 28 % als "insgesamt ok", 6 % werteten es als "nicht besonders" oder als gänzlich schlecht.
Im Vergleich zum letzten Jahr ist zu beachten, dass, da in 2009 der Doppeljahrgang im Praktikum war, einem gegenüber 2009 doppelten Prozentwert die gleiche absolute Anzahl an Schüler(innen) entspricht.

Praktikumsdauer: 49 % fanden drei Wochen "in Ordnung", 46 % "zu kurz" (was uns ja freut ...). Nur 3 % fanden die drei Wochen "zu lang".

Nutzen für die eigene Berufswahlentscheidung: Wieder besonders erfreulich ist, dass das Praktikum sogar 67 % für die berufliche Orientierung "viel gebracht", 28 % immerhin "etwas gebracht" hat. Nur 3 % fanden, es habe ihnen "nichts" oder "nicht besonder viel" gebracht".
Aufschlüsselung der Praktikumsbereiche nach Geschlecht:

Praktikum im Bereich...
Mädchen (in %)
Jungen (in %)
Alle (in %)
praktisch-technisch
5
26
12
Gesundheit, Pflege
18
21
19
nicht-technisch (Handel, Banken, Versicherungen, Verwaltungen)
34
16
28
wissenschaftlich-technisch
0
26
9
Schule, Kindergarten
29
5
21
Sonstiges
13
5
11

Hier sehen wir z.T. die alte Verteilung bestätigt, z.T. aber auch Veränderungen:
Den praktisch-technischen Bereich sowie die Bereiche Wissenschaft und Forschung wählten vor allem die Jungen, die Mädchen dagegen signifikant mehr die nicht-technischen Bereiche des Dienstleistungssektors (Handel, Banken, Versicherungen und sonstige Bürotätigkeiten) sowie Schulen und Kindergarten. Im Bereich Gesundheit und Pflege hatten wir dieses Mal etwas mehr Jungen als Mädchen, 2009 war es deutlich anders herum.
Worauf man sich offenbar immer noch "verlassen" kann, ist die Tatsache, dass es die "MINT"-Berufe, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, bei den Mädchen immer noch schwer haben...